Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Avant: Säkombination mit Frontbehälter für Pflug- und Mulchsaat

Details

Top Argumente:

Avant_Top_Argumente

+ Maximale Flexibilität: Kombination aus Kreiselgrubber und RoTeC-Scharsystem für die Pflug- und Mulchsaat geeignet
+ Gute Ausnutzung der Traktorbauräume. Frontbehälter und Heckkombination sind in wenigen Minuten werkzeuglos am Schlepper angebaut
+ Ausgezeichnete Wendigkeit auf der Straße und auf dem Feld
+ Komfortable Straßenfahrt mit 3 m Transportbreite auch bei der 6-m-Kombination
+ Gleichmäßige Ballastierung der Achsen des Traktors
+ Kurze Wechselzeiten zwischen den einzelnen Schlägen erhöhen die Wirtschaftlichkeit: Hydraulisch einklappen, zum nächsten Feld fahren, ausklappen und arbeiten
+ Einfaches Befüllen des Frontbehälters durch gute Zugänglichkeit
+ Gute Zugänglichkeit zum Dosierer sorgt für schnelles und einfaches Wechseln der Dosierräder
+ Optional elektrischer Dosierantrieb – einfaches Kalibrieren und Saatmengenverstellung während der Fahrt

Freie Sicht nach vorne und hinten

Freie Sicht nach vorne und hinten

Weil der Saatgutbehälter für den Front­anbau besonders breit und flach gebaut ist, bleibt die Sicht nach vorne frei. Das gilt auch für den Blick nach hinten auf die Heckanbaumaschine, da er nicht durch einen Saatgutbehälter gestört werden kann.

Präziser Dosierantrieb: Einfache Einstellung und bequemes Kalibrieren

Praeziser_Dosierantrieb

Beim präzisen, mechanischen Dosierantrieb sorgt ein Spornrad in Verbindung mit dem Vario-­Getriebe für den sicheren Antrieb der Dosiereinheit am Saatgut­behälter.

Als Wahlausrüstung gibt es die elektrische Saatmengenverstellung mit AmaTron 3.

Die Entleerung des Behälters von Saatgut erfolgt schnell und einfach über die Schnellentleerung die gut zugänglich am Behälter angebracht ist.

Zur Restmengenentleerung wird ein Schieber geöffnet und der Behälterinhalt entleert sich in die große Kalibriermulde.

Die Dosierwalzen lassen sich in dem Saatgutdosierer leicht wechseln. So ist es möglich für alle Saatgüter und Saatmengen auch bei hohen Arbeitsgeschwindigkeiten präzise und schonend, mit sehr guter Längsverteilung zu dosieren.

Optional kann der Dosier­antrieb bei der Avant elektrisch durch den AmaTron 3 geregelt werden. Die Kalibrierung ist in Verbindung mit dem elektrischen Antrieb komfortabel und vollautomatisch. Der elektrische Antrieb bietet zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel das Vordosieren des Saatguts am Feldanfang sowie Erhöhung und Verringerung der Saat­stärke während der Arbeit.

Dosierwalzen für jedes Saatgut

Dosierwalzen

Spezielle Dosierwalzen für unterschiedliche Fördermengen dosieren das Saatgut präzise und schonend in den Verteilerkopf. Bis zu 95 % aller Saatgüter decken die drei serienmäßig mitgelieferten Dosierwalzen ab. Weitere Walzen sind beispielsweise für Mais oder Sonderkulturen erhältlich.

Die austauschbaren Dosierwalzen sind für folgende Ausbringmengen geeignet: Feinsaat (ca. < 15 kg/ha), Mittelsaat (ca. < 140 kg/ha), Normalsaat (ca. > 140 kg/ha).

Hydraulischer Gebläseantrieb

Gebläse

Ein leistungsfähiger Hydraulikmotor treibt das Gebläse für die Saatgutförderung an. Moderne Traktoren verfügen über ausreichend Hydraulikventile, die unabhängig von der Motordrehzahl einen konstanten Ölstrom liefern, und erfüllen damit alle Voraussetzungen für den hydraulischen Antrieb.

Das neue leistungsstarke Gebläse zeichnet sich durch einen geringen Ölbedarf von 25 l/min bei 3.500 U/min sowie minimale Geräuschentwicklungen aus.

Variable Fahrgassenschaltung

Variable_Fahrgassenschaltung

Bei der 6 m breiten Avant sind 2 Verteilerköpfe verbaut. Es lassen sich 2 x 6 Saatreihen pro Fahrgasse schließen. Bei einem Scharabstand von 12,5 cm lassen sich also 87,5 cm breite Spuren anlegen.

Bei der 4 m und 5 m Avant ist nur ein Verteilerkopf verbaut. Mit dem Verteilerkopf lassen sich 2 x 4 Saatreihen bei einer Fahrgasse schließen. So ergibt sich eine Spur von 62,5 cm.

Damit trägt AMAZONE den Anforderungen durch immer breiter werdende Pflegebereifungen Rechnung.

Klarsichtverteilerkopf

Klarsichtverteilerkopf

Der Klarsichtverteilerkopf dient zur ständigen Funktionskontrolle des Saatgutflusses. Deshalb liegt er auch außerhalb des Saatgutbehälters im Sichtbereich des Fahrers.

Bei der Anlage von Fahrgassen wird das Saatgut durch den elektrischen Dosierer entsprechend reduziert. Die Saatgutzufuhr zu den Fahrgassenscharen wird unterbrochen, sobald der Elektromotor die entsprechenden Saatleitungsrohre im Verteilerkopf verschließt.

Pflug- und Mulchsaat mit pneumatischen Säkombinationen

Pflug_und_Mulchsaat

AMAZONE Säkombinationen haben sich sowohl bei der kostengünstigen Mulchsaat als auch bei der konventionellen Pflugsaat hunderttausendfach bewährt.

Für die Mulchsaat ist eine Kombination aus Kreiselgrubber, Keilringwalze und Sämaschine mit Rollscharen RoTeC-Control zu empfehlen. Der Kreiselgrubber lockert auch harte, feste Böden und hält dabei die Arbeitstiefe, weil die Zinken „auf Griff“ stehen. Gleichzeitig wird das Stroh eingemischt. Dank großer Freiräume zwischen den Zinken kann das Stroh-Boden-Gemisch die Maschine auch oberhalb der Werkzeugträger problemlos passieren. Der nachfolgende Planierbalken beseitigt Wälle und Furchen.

Die Keilringwalze rückverfestigt den Boden streifenweise, sodass ein Drittel des Bodens rückverfestigt wird, zwei Drittel der Oberfläche aber locker bleiben. RoTeC-Control-Schare legen dann in den rückverfestigten Streifen präzise das Saatgut ab.

Arbeitsweise der aktiven Säkombination: Stroheinmischung, Saatbettbereitung und Saat in einem Arbeitsgang

Arbeitsweisen_Saekombinationen

(1) Bei großer Trockenheit erreicht das Kapillarwasser den Keimling.



(2) Große Niederschlagsmengen versickern in den ungewalzten, losen Bereichen.



(3) Gasaustausch im lockeren Boden – die Wurzeln können atmen.

Klappbarer Kreiselgrubber mit 4 m, 5 m oder 6 m Arbeitsbreite

Klappbarer Kreiselgrubber Avant

Ihre Vorteile:
Kurze Wechselzeiten zwischen den einzelnen Schlägen ­erhöhen die Wirtschaftlichkeit.

Das Umsetzen von einem Feld zum nächsten erfolgt schnell und einfach: Hydraulisch einklappen, zum nächsten Feld fahren, ausklappen und arbeiten!

Für jede Traktorstärke die passende Arbeitsbreite:
Die Kreiselgrubber mit 4 m, 5 m und 6 m Arbeitsbreite klappen hydraulisch auf 3 m Transportbreite zusammen und sind für Traktoren bis 265 kW (360 PS) geeignet.

Besonders im überbetrieblichen Einsatz bzw. unter sich häufig ändernden Einsatzbedingungen ist durch die Wahl des richtigen Ganges sekundenschnell die richtige Zinkendrehzahl eingestellt. Dies ermöglicht unter allen Bedingungen einen optimalen Arbeitserfolg.

Die kurze Bauweise der besonders stabil ausgelegten klappbaren Kreiselgrubber ermöglicht einen schlagkräftigen Einsatz auch auf kleinen Flächen.

Das Hauptgetriebe des klappbaren Kreiselgrubbers ist mit einer 2-Gang-Schaltung zum schnellen Anpassen der Zinkendrehzahl an unterschiedliche Böden und Arbeitsintensitäten ausgerüstet.

Versetzte Zinkenanordnung garantiert Ihnen einen ruhigen Lauf

Werkzeugtraeger

Bei AMAZONE Kreiselgrubbern stehen die Zinken in einer speziellen Winkelstellung zueinander. Dies garantiert eine gleichmäßige Bodenkrümelung und einen ruhigen Lauf der Maschine. Somit werden Schwingungen und Spitzenbelastungen verhindert. Die Maschinen werden geschont, Leistungsbedarf und Kraftstoff gespart.

Die „Extrem“-Steinteststrecke

Steinteststrecke

Auf der Steinteststrecke werden alle AMAZONE Bodenbearbeitungsgeräte sowohl als Neuentwicklungen als auch im Rahmen der Serienbetreuung unter höchster Belastung fortlaufend überprüft, um für die unterschiedlichsten Praxiseinsätze vorbereitet zu sein. Das gibt Ihnen die nötige Einsatzsicherheit bei allen AMAZONE Kreiseleggen und Kreiselgrubbern.

Long-Life-Drive – für alle Kreiselgrubber: Qualität mit System

Long_Live_Drive

Long-Life-Drive ist das Antriebssystem, das bei den AMAZONE Kreiselgrubbern für lange Lebensdauer, maximale Laufruhe und hohen Wiederverkaufswert sorgt. Stirnräder und Lager laufen in einem Ölbad und sind damit wartungsfrei – keine Schmiernippel.

(1)Robustes Getriebe

(2) Hochvergütete Stirnräder mit großer Verzahnung

(3) Exaktabstände von allen Lagersitzen für eine maximale Laufruhe

(4) Hoch belastbare Kegelrollenlager mit großem Lagerabstand

(5) Großer Freiraum zwischen Werkzeugträger und glattem Wannenboden für verstopfungsfreie Mulchsaat und einen optimalen Durchgang

(6) Zweifachabdichtung mit Kassetten-Wellendichtring gegen Ölverlust und Labyrinthdichtung gegen Einzug von Pflanzenfasern und Schmutz

(7) Zinkenträger und Welle aus einem Stück geschmiedet und mit großem Wellendurchmesser, Kreiselgrubber KG ∅ = 60 mm

(8) Quick + Safe-System mit werkzeuglosem Zinkenwechsel und integrierter Steinsicherung

Quick-System – Zinken-Schnellwechselsystem

Quick_System

Die Zinken werden einfach in die Tasche des Zinkenträgers geschoben und mit einem Splintbolzen gesichert. Einfacher und schneller geht es nicht. Es gibt keine Zinkenbefestigungsschrauben, die nachgezogen werden müssen. Auch der Umbau von „Zinken auf Griff“ auf schleppende Zinken lässt sich schnell und leicht vornehmen. Die geschmiedeten Zinken aus gehärtetem Spezialstahl sind elastisch und verschleißfest.

Safe-System – Integrierte Steinsicherung

Safe_System

Die federnde Zinkenbefestigung ermöglicht ein Ausweichen des Zinkens an Steinen. Die Zinken sind in der Werkzeugträgermitte in der Tasche fest eingespannt. Diese Tasche erweitert sich dann nach außen hin, sodass sich der waagerechte Teil des Zinkens federnd verdrehen kann. Beim Auftreffen der Zinkenspitze auf Steine werden damit harte Stöße gedämpft. Diese Zinkenbefestigung gibt Sicherheit auf steinigen Böden und erlaubt bei dem KG die Stellung „Zinken auf Griff“.

Zahnpackerwalze PW/500 mm/600 mm

Zahnpackerwalze(1)

Die Zahnpackerwalze PW besitzt einen guten Eigenantrieb und hinterlässt mit ihren auf Griff stehenden Zähnen eine ganzflächige Rückverfestigung der Oberfläche.

Durch ihre Eigenschaften ist die Zahnpackerwalze sehr universell einsetzbar.

• Rückverfestigung flächendeckend über die gesamte Oberfläche
• Verstopfungsfrei auf klebrigen Böden und bei viel Stroh
• Serienmäßig verschleißfeste Abstreifer durch Hartmetallbeschichtung (3- bis 5-fache Lebensdauer gegenüber unbeschichteten Abstreifern)
• Tiefliegende Abstreifer sorgen auch auf nassen Böden für eine ebene Oberfläche

Keilringwalze KW/580 mm

Keilringwalze(1)

Die Keilringwalze KW verfügt über ein breites Einsatzspektrum. Durch ihre Bauart ist eine streifenweise Rückverfestigung bei nahezu allen Böden und unter jeglichen Bedingungen gesichert.

Verkleben, Verschlämmen, Verstopfen sind kein Thema!

• Universell für alle Böden und Bedingungen
• Streifenweises Rückverfestigen
• Selbst bei schwerem Boden steht genügend lose Erde zur Verfügung, um das Saatgut optimal zu bedecken
• Bei jedem Wetter, ob feucht oder trocken, sehr gut geeignet
• Ruhiger Scharlauf durch ausgeformte Säfurche

Keilringwalze: Gezielt rückverfestigen – für besten Pflanzenaufgang

Keilringwalze_Pflanzenaufgang

Die wichtigste Aufgabe einer Walze ist das Rückverfestigen. Keilringwalzen stellen über Gummiringe rückverfestigte Streifen her, in die das Saatgut abgelegt wird. Der darauf folgende Striegel bedeckt die Saat mit lockerer Erde aus dem nichtverfestigten Bereich.

Durch die streifenweise Rückverfestigung findet die Pflanze immer den Bodenzustand, der zu den aktuellen Wetterbedingungen passt und schafft somit die Voraussetzung für einen schnellen und gleichmäßigen Pflanzenaufgang. Die Keilringwalze ist somit eine Versicherung für die termingerechte Bestellung.

Der Keilring hinterlässt einen homogen vorverdichteten Streifen ohne Stollenabdrücke. Im Vergleich zu Walzen mit anderen Profilen ist dies ein entscheidender Vorteil, der sich vor allem auf die Laufruhe der Säschare auswirkt.

Geschlossene Walze

Geschlossene_Walz

Generell gilt, dass geschlossene Walzen besonders auf lockerem und leichtem Boden besser tragen als offene Walzen. Auch neigen geschlossene Walzen weniger zu verstopfen. Genau aus diesem Grund sitzen bei der Keilringwalze und der Keilringwalze mit Matrixreifenprofil die Gummiringe auf einem geschlossenen Rohr. Wenn die Ringe in den lockeren Boden einsinken, trägt sie das Rohr über die gesamte Länge.

Verkleben, Verschlämmen, Verstopfen sind kein Thema!

Saat einbetten mit dem Rollschar RoTeC-Control zur Pflug- und Mulchsaat

RoTeC_Control

RoTeC-Control-Schare sind wartungsfrei und arbeiten so gut wie ohne Verschleiß. Auch bei großen Strohmengen und Pflanzenresten verstopfen sie nicht. Die Ausbildung der Säfurche und die optimale Saatgutführung in den Boden erfolgen auf ­einer Seite durch die Säscheibe und auf der anderen Seite durch einen Furchenformer. Die elastische Kunst­stoff­scheibe verhindert das Anhaften von Erde an der Sä­scheibe, gestaltet die Säfurche mit aus und steuert ­exakt die eingestellte Sätiefe.

(1) Für sehr große Ablagetiefen wird die ­Tiefenführungsscheibe mit einem Handgriff ganz abgenommen.

(2) RoTeC-Control-Schar mit Tiefen­führungsscheibe ­Control 10 mit 10 mm ­breiter Aufstandsfläche.

RoTeC-Scharsystem: Inzwischen über 1.500.000-fach bewährt! Ausgezeichnet mit der Agritechnica-Silbermedaille

D9-3000-Super

Die sehr gleichmäßige und exakt kontrollierte Tiefenführung des RoTeC-Control-Schars wird über die Tiefenführungsscheibe Control 10 mit einer 10 mm breiten Aufstandsfläche oder die Tiefenführungsrolle Control 25 mit einer 25 mm breiten Aufstandsfläche erreicht. Da diese Tiefenführung direkt seitlich am Schar angebaut ist, arbeitet dieses Prinzip genauer als Scharsysteme mit nachgelagerter, fest verbundener Tiefenführungsrolle. Mit den Tiefenführungsscheiben oder -rollen erfolgt die Grundeinstellung der Sätiefe schnell, einfach und komfortabel über Schardruck. Gegebenenfalls kann mit einem Rasterverstellsegment am Säschar in 3 Einstellstufen werkzeuglos nachreguliert werden.

Qualität und Zuverlässigkeit durch:

Avant_Fendt

• Säscheibe aus hochfestem Borstahl
• Geringer Anstellwinkel für wenig Erdbewegung
• Verschleißfeste Kunststoffscheibe als einstellbare Tiefenführungsrolle und zur Reinigung

Der große Abstand zwischen der hinteren und vorderen Scharreihe sichert eine verstopfungsfreie Saat auch bei großen Strohmengen.

Mit jeweils nur einer Schneidscheibe pro Schar sichert AMAZONE auch bei 12,5 cm Reihenabstand und Mulchsaat in hohem Tempo einen verstopfungsfreien Materialdurchgang im Zwischenscharbereich.

Hydraulische Scharaushebung und Schardruckverstellung

Für die Solobearbeitung des Bodens können die Schare zusammen mit den Striegeln hydraulisch ausgehoben werden. Eine Anpassung an bestimmte Umstände kann damit schnell und flexibel erfolgen: Bei schlechter Stroheinarbeitung auf Teilflächen kann spontan vorgearbeitet werden. Das Vorgewende oder verdichtete Teilflächen lassen sich gezielt vorlockern.

Der Schardruck der Avant wird serienmäßig hydraulisch verstellt.

Saat einbetten mit dem RoTeC- und dem RoTeC+-Schar zur Pflug- und Mulchsaat

Saat_einbetten

Für die Saat auf besonders großen Flächen und für härteste Einsatzbedingungen liefert AMAZONE das RoTeC+-Schar. Die Scheibe hat einen Durchmesser von 400 mm und ist aus 4 mm dickem gehärteten Borstahl gefertigt. Hierdurch reduziert sich der Verschleiß auf ein Minimum, und die ohnehin schon hohe Lebensdauer wird vervielfacht.

Zur störungsfreien Saat bei hoher Fahrgeschwindigkeit und auf schweren strohreichen Böden wird der Schardruck auf maximal 55 kg erhöht.

Optionale Saatandruckrollen zum RoTeC-Schar und RoTeC+-Schar

D9-AD3

Die nachlaufende Andruckrolle läuft gezielt in der Saatrille und drückt die Saat (z. B. Raps und andere Feinsämereien) unter trockenen Bedingungen auf dem Grund der Rille fest. Die Tiefenführung des Schares erfolgt nach wie vor durch die Tiefenbegrenzungsscheibe. Die Rollen sind in der Tiefe einstellbar, werkzeuglos abnehmbar und in Kombination mit dem Exaktstriegel einzusetzen (nicht in Verbindung mit Flachsäscheiben).

Saat bedecken mit dem Exaktstriegel oder dem Exaktstriegel S

Exaktstriegel

Der Exaktstriegel zur Bedeckung der offenen Säfurchen und zur Planierung arbeitet verstopfungsfrei auch bei großen Strohmengen. Mit einzeln schwenkbar gelagerten Striegelelementen passt er sich Bodenunebenheiten an und bewirkt eine gleichmäßige Saatgutbedeckung sowohl auf strohfreien als auch auf strohreichen Flächen.

Der Striegeldruck wird mechanisch über zwei Spindeln zentral verstellt. Bei der hydraulischen Striegeldruckverstellung wird vorab ein minimaler und ein maximaler Wert durch Einstecken von Bolzen festgelegt. Somit können gleichzeitig der Striegel- und der Schardruck mit nur einem Steuerventil schnell während der Fahrt an wechselnde Böden angepasst werden.

In Verbindung mit dem RoTeC+-Schar kann der 15 mm starke Exaktstriegel S eingesetzt werden. Er ist verschleißarm und sorgt für eine gute Saatbedeckung auch unter härtesten Einsatzbedingungen.

Fahrgassenmarkierung

Beim Anlegen von Fahrgassen senken sich die Spurscheiben automatisch ab und markieren die gerade angelegte Fahrgasse. Hierdurch werden die Fahrgassen schon sichtbar, bevor das Saatgut aufgelaufen ist.

Optimale Gewichtsverteilung

Optimale Gewichtsverteilung

Der Frontbehälter und die Heckkombination sind in wenigen Minuten werkzeuglos am Traktor angebaut. Die Saatleitungsrohre werden am Traktor mit Halterungen montiert und können dort auch bei abgebauter Avant verbleiben. Per Schnellverschluss werden die Saatleitungsschläuche des Frontbehälters und der Heckkombination verbunden. Der Frontbehälter wird in der Fronthydraulik aufgenommen und die Hydraulikkupplungen werden am Traktor eingesteckt. Das gleiche geschieht am Heck: Der Kreiselgrubber wird in den Unterlenkern aufgenommen, der Oberlenker verbunden und die Hydraulikleitungen eingesteckt. Jetzt noch schnell das Datenkabel zum AmaTron 3 und schon kann gesät werden.

Kompakt auf der Straße

Schnell auf der Straße

Für den Transport auf öffentlichen Straßen lässt sich die Heck-Kombination hydraulisch auf weniger als 3 m Transportbreite und weniger als 3,7 m Transporthöhe zusammenklappen.